AURA SUN INFRAROTHEIZUNGEN
 
 
Wand-, Decken-, Boden- Temperierung
 

Behaglichkeit auf Knopfdruck

Zuhause, wo es wohlig warm ist. In punkto Lebensqualität waren die alten Römer einfach gut. Ihre Tepidarien wurden über Heißluftkanäle im doppelten Boden und den doppelten Wänden von außen beheizt. Die dabei entstehende Strahlungswärme ist wohltuend und wird als besonders angenehm empfunden.

Aura-Sun Heizfolie ist die flexible Systemlösung für minimalen Sanierungsaufwand und optimales Raumklima: 

    geringe Einbauhöhe im Millimeterbereich für barrierefreies Wohnen
   
    flexible Installation im Bodenbelag oder an Wand und Decke unter Putz oder Tapete
   
 

  keine Platzvergeudung durch Heizkörper

   
    dauerhafte Flächenentfeuchtung von Böden und Wänden
   
    wirksamer Schutz gegen feuchte Stellen und Schimmelbildung
   
    geringe Investitionskosten und leichter Einbau

 

Minimale Technik mit maximaler Wirkung

Die Funktionsheizschicht eignet sich durch den Einsatz der Niedervolttechnik auch in Nassbereichen.

Aura-Sun-Tec gibt es in vier Ausführungen:

Aura-Sun-Tec 220 (0,22 KW/m² Wand- und Deckeneinbau)

Aura-Sun-Tec 110 (0,11 KW/m² Fußbodenheizung)

Aura-Sun-Tec 60 (0,06 KW/m² Temperierung und Sanierung) 220 S (schmale Ausführung, 335 W/m² Ecken Fensternischen, Sanierung). Ist ideal für die leichte Temperierung und zur Sanierung von Mauern und Wänden.

Aura-Sun-Tec 220 S Mit einer Wärmeleistung von 0,345 KW/m², bzw. 54 W/lfm ist eine nur 18 cm schmale Ausführung für Ecken-, schmale Stellen und Fensternischen.

Die Heizfolien werden über einen Temperaturfühler mit dem Thermostat verbunden.

Über eine Regeleinheit lässt sich die gewünschte Temperatur einstellen

Aura-Sun-Tec 60 W/m² kann mit einem Ein-/Aus-Schalter betätigen werden – so einfach und so schnell wie ein Lichtschalter. Alle Ausführungen brauchen nur einen kleinen Trafo zur Umwandlung in Niedervoltspannung.

Diese Innovation ist kaum „mit Händen zu greifen“: ultraleicht, ultraflach, gerade mal 0,1 mm dick.


      Wärmepaket:                                              
Folie, Trafo und Kabel, Temperaturfühler und
Temperaturregler mit Ein/Aus Schalter.

 

 Die  Aura-Sun-Tec Heizsysteme werden über einen Temperaturfühler mit einem Thermostat verbunden.

Über eine Regler Einheit kann die gewünschte Wohlfühltemperatur frei eingestellt werden.

Ausführung Aura-Sun Tec 220 Aura-Sun Tec 110 Aura-Sun Tec 6o Aura-Sun Tec 220 s
  Heizfolie mit Anschlüssen
Trafo mit Anschlussklemmen
Bedienungsanleitung
Heizfolie mit Anschlüssen
Trafo mit Anschlussklemmen
Bedienungsanleitung
Heizfolie mit Anschlüssen
Trafo mit Anschlussklemmen
Bedienungsanleitung
Heizfolie mit Anschlüssen
Trafo mit  Anschlussklemmen
Bedienungsanleitung
Maße Heizfolie 600 mm breit
0.8 m-2,25 m
0.1 mm dick
600 mm breit
0.8 m-2,25 m
0.1 mm dick
600 mm breit
0.8 m-2,25 m
0.1 mm dick
180 mm breit
0.8 m-5,6 m
0.1 mm dick
Material Heizfolie PET-Folie mit Carbonfasern
und Füllstoffen
PET-Folie mit Carbonfasern
und Füllstoffen
PET-Folie mit Carbonfasern
und Füllstoffen
PET-Folie mit Carbonfasern
und Füllstoffen
Leistung 220 W/m2 oder
130 W/lfm
110 W/m2 oder
67 W/lfm
60 W/m2 oder
38 W/m
2
335 W/m2 oder
54 W/lfm
Netzspannung 230 V AC 230 V AC 230 V AC 230 V AC
Niedervolt-spannung 24 V 24 V 24 V 24 V
Stromeinspeisung 1,3 A je Trafo 1,3 A je Trafo 1,3 A je Trafo 1,3 A je Trafo

Tabelle in einer Grafik (Bild anklicken)                                                                     

 

 

Wärmstens zu empfehlen

 
Denn anders als bei einem Heizkörper wird die Wärme nicht punktuell an einer Stelle am Raum erzeugt, sondern sie kommt großflächig von allen Seiten. Und sie verteilt sich nicht wie Konvektionswärme über aufsteigende Warm- und absinkende Kaltluft, sondern ist gleichmäßig im Raum verteilt: Wie bei einem Kachelofen wird die Wärme als langwellige, milde Infrarot-Strahlung abgegeben. Aber anders als beim Kachelofen bleibt die Oberflächentemperatur der Wand immer im Wohlfühlbereich.
 

Die langwellige Strahlungswärme dringt tief in den Körper ein und wirkt sich positiv auf Gefäße, Organe, Muskeln und Gelenke und das vegetative Nervensystem aus. Denn Wärme öffnet auch kleinste Blutgefäße und verbessert so die Durchblutung des Körpers: die perfekte Entspannung und Regeneration für Körper (außer bei akuten Entzündungen) und Seele.

 

Die regelmäßig geheizte Wand wirkt sich, gerade an problematischen Wandflächen eingesetzt, gegen Schimmelbildung aus, fördert also auch in dieser Hinsicht ein gesundes Raumklima.

 

 

 

 Einsatzbereiche

  Wohnräume / Kinderzimmer   Flure
  Altbau und Neubau   Wintergärten
  Bad- und Wellnessbereich  

 

Wärme aus der Wohlfühlwand

  Zum Wohlfühl-Tepidarium kann auch das eigene Wohnzimmer werden, ob im Einfamilienhaus oder in der Etagenwohnung. Oder das Kinderzimmer. Oder … Und zwar ohne eine doppelte Wand mit allseitiger Hypokaustenheizung und ohne stundenlanges Vorheizen. Der moderne Rundum-„Heizraum“ ist weniger als einen Millimeter breit und findet im Innenputz bzw. im Mörtelbett unter den Fliesen genügend Platz. 
 

  

 

Innovative Folie als Wärmeerzeuger
Diese Innovation ist kaum „mit Händen zu greifen“: ultraleicht, ultraflach, gerade mal 0,1 mm dick. Der Komfort aber wird potenziert. Denn wo winzige Carbonfasern als Leiterbahnen unter dem Putz Strom effektiv in Wärme umwandeln – ein „Infrarotstrahler“ mit Leistungen bis zu 300 W/Bahn – wird dem Bauherrn „warm“ ums Herz. 
 
Minimale Technik mit maximaler Wirkung
Die Funktionsschicht eignet sich durch den Einsatz der Niedervolttechnik auch in Nassbereichen.

Das Aura-Sun-Tec -Zubehör lässt sich unauffällig auf jeder Innenwand oder am Boden verlegen, ob von vorneherein im Neubau oder nachträglich bei der Sanierung, ob in anorganischen Materialien (Stein, Putz …) oder unter organischen (Holz, Kork, Kunststoff,  PVC …), soweit sie bis 60 °C temperaturbeständig sind. Zur optimalen Wärmeausnutzung empfiehlt es sich, schon bei der Planung vor allem freie, später nicht zugestellte Flächen auszuwählen. Eine Wärmedämmung ist  zu empfehlen, um die Wärmeabgabe in den Grundbelag zu reduzieren. Die Verlegung über Soll-Dehnfugen ist zu vermeiden.

Vor bzw. bei der Montage ist ein Verlegeplan anzufertigen, so dass auch im Nachhinein die Lage der Heizfolien, der elektrischen Zuleitungen, der Trafos und der Wärmefühler dokumentiert ist

Der Untergrund muss eben und trocken sein. Unregelmäßige Oberflächen sind zu vermeiden (z.B. sichtbare Holz/Stein-Ausmauerungen). Wo nötig, ist die Fläche vorab mit Ausgleichsputz oder Nivelliermasse auszugleichen. Achtung: Es dürfen keine spitzen Erhebungen wie Steine, Schraubenköpfe, Nägel o.ä. aus dem Untergrund hervorragen.
Mindestverarbeitungstemperatur: 5 °C.

Bahnen können gekürzt werden im rechten Winkel zur Lauffläche. Bei Verlegung von gekürzten Bahnen ist auf die Mindestgesamtlänge laut Einbauanleitung zu achten. Die Heizfolie sollte ca. 15 cm kürzer sein als die Montagefläche. Zwischen den Folienbahnen ist ein Abstand von 20 mm einzuhalten.

Die Heizfolie wird im Dünnbettverfahren verlegt. Auf den vorbereiteten Untergrund ist ein 1-2 mm starkes Kleberbett aus Dünnputz bzw. einem Dispersionskleber aufzutragen.
Die Folie wird in das noch feuchte Bett vorsichtig (und ohne Luftblasen!) mit einer
Kunststoffkelle eingedrückt!

Anschließend wird eine dünne Deckschicht (1-2 mm) aufgezogen und möglichst eben abgezogen.

Der Trafo wird auf oder unter Putz mit einem Mindestabstand von 50 mm zur Heizfolie angebracht und mit den vormontierten Crimpkontakten verbunden. Die minimale und maximale Länge an Bahnen je Trafo ist laut Einbauanleitung zu beachten.

Die vom Trafo wegführende Kabelverbindung darf max. 1200 mm lang sein.

Der Temperaturfühler ist innerhalb der Heizfläche einer  Heizbahn, nahe der Heizoberfläche, in der Wand mittels eines Lehrrohres zu verbauen.

Der Anschluss des Trafos und des Temperaturreglers an das 230 V Hausnetz darf nur durch eine Fachkraft des Elektrohandwerks durchgeführt werden.

 

 


 

Technische Daten

 

 Wärme zum Wohlfühlen

Aura-Sun-Tec heißt die neue Dimension des Wohlfühlens. Egal ob für den Planer und Handwerker, aber auch für den Heimwerker bietet das System viel Nutzen mit wenig Aufwand – die Voraussetzungen sind minimal. Eine Wand, ein Stromanschluss. Und der geeignete Belag. Der Aufbau kombiniert die Wirkung der innovativen Heizfolie mit dem gewünschten Belag wie z. B. Putz, Fliesen oder auch Laminat.
 

Deckschicht als Wärmeträger

Wohlfühlen mit: Aura-Sun-Tec eine dekorative Keramikfliese oder ein mineralischer Innenputz. Ohne Energieverbrauch im Standby-Modus. Aber keine Minute länger.  Das Geheimnis: eine hauchdünne Heizfolie.
 

Innovative Folie als Wärmeerzeuger

Diese Innovation ist kaum „mit Händen zu greifen“: ultraleicht, ultraflach, gerade mal 0,1 mm dick. Der Komfort aber wird potenziert. Denn wo winzige Carbonfasern als Leiterbahnen unter dem Putz Strom effektiv in Wärme umwandeln – ein „Infrarotstrahler“ mit Leistungen bis zu 220 W/m2 – wird dem Bauherrn „warm“ ums Herz.

 

Einige Vorteile

  Mehr Comfort

                  Mehr Gestaltungsfreiheit

                                    Mehr Energieeinsparung

                                                     Weniger Wandfeuchte

                                                                     Geringerer Energieverbrauch

                                                                                       keine Wartungsarbeiten

                                                                                                        Keine Brandgefahr

                                                                                                                     Wärmerer Fussboden

                                                                                                                                   Behagliches Raumklima

 

Weitere Infos:
Allg. Informationen zu Infrarotheizungen AST-IR-Technologie

 Uhr Homepage Weiter Zum

 
  ©  New Tec Albicia AG  2017back top